Gesunde Tipps für Vulva & Scheide

Kenne deine Vulva Für mich als Mooncup-Beraterin und Pflegefachkraft im Bereich ‚Sexuelle und reproduktive Gesundheit‘ ist die Gesundheit der Vulva und der Scheide von größter Bedeutung. Es kann etwas schwierig sein, ein Bewusstsein für die normale Anatomie zu bekommen und…

MEHR INFO

Mooncup erhältlich bei ASOS. Diese Saison trage ich … die Mooncup® Menstruationstasse

Wenn du jetzt im Herbst im Internet auf der Suche nach kuschelig warmen Mänteln, Pullis und Schals bist, wirst du auf etwas Neues stoßen, das du diese Saison und viele weitere tragen kannst. Dass die Menstruationstasse Mooncup® in der Modebranche…

MEHR INFO

Kaufe nur einen echten Mooncup®!

Du hast wahrscheinlich schon eine Weile darüber nachgedacht, keine Einweg-Hygieneartikel mehr zu verwenden; deine beste Freundin erzählt dir seit Jahren begeistert vom Mooncup®; du hast Tampons satt und bist es leid, Monat für Monat dein gutes Geld für Einwegartikel aus…

MEHR INFO

Was der Beckenboden ist und warum alle Bescheid wissen sollten

Das Mooncup Beratungsteam hatte das Glück, vor Kurzem einen Kurs von ‚Adore your Pelvic Floor‘ („Liebe deinen Beckenboden“) besuchen zu können und lernte, wie wichtig (und vernachlässigt) der Beckenboden eigentlich ist! Louise Field, eine Spezialistin für Gesundheit und Fitness für Frauen, begann mit Recherche und dem Unterrichten von Kursen für ein Beckenboden-Bewusstsein mit Unterstützung von Katrina Wade, einer praktizierenden und auf die Gesundheit von Frauen und Männern spezialisierten Physiotherapeutin bei Body Works Physio, als ihr klar wurde, wie viele Frauen unter Beckenboden-Problemen leiden.

Dank Louise und Katrina hatte das Mooncup Beratungsteam ein fantastisches individuelles Training, um uns zu helfen, unseren Beckenboden zu finden, einzusetzen und richtig zu trainieren. Mehr Informationen zu diesen Trainingsprogrammen findest du hier: adoreyourpelvicfloor.co.uk

Uns hier bei Mooncup Ltd liegt es auch sehr am Herzen, das Bewusstsein für den Beckenboden zu fördern. Schließlich sind es genau diese Muskeln, die dafür sorgen, dass die Mooncup® Menstruationstasse dort bleibt, wo sie hingehört. Deshalb dachten wir, es könnte nützlich sein, einen kleinen Leitfaden dazu zu schreiben, sodass auch du anfangen kannst, deinen Beckenboden zu lieben!

Die Anatomie deines Beckenbodens verstehen

Was ist der Beckenboden und warum ist er für alle wichtig?

Der Beckenboden besteht auf Muskelschichten, die sich vom vorderen Schambein bis hin zur Wirbelsäule und von der einen zur anderen Seite erstrecken.

Diese Muskeln geben dir Kontrolle über deine Blase und deinen Darm und können, wie alle deine Muskeln, mit der Zeit abgebaut werden, wenn du sie nicht richtig trainierst. Auch wenn er versteckt ist, kann der Beckenboden kontinuierlich kontrolliert werden. Du kannst deine Beckenbodenmuskeln genauso trainieren wie du auch andere Muskeln deines Körpers trainieren würdest – indem du Kraft aufbaust und belastbarer wirst, damit sie ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen.

Ein genauerer Blick auf die Beckenbodenmuskulatur:

Anatomische Darstellung eines weiblichen Beckens von unten

Image from Dr Schwind

Die Beckenbodenmuskulatur verhält sich wie eine Hängematte, um deinen inneren Organen (einschließlich Blase, Darm und Gebärmutter) Halt zu geben. Einfach gesagt: ohne ihre Hilfe, würde das, was innen ist, nicht innen bleiben.

 

Beckenboden-Probleme

Die Anzahl der Menschen, die unter Beckenboden-Problemen leiden, steigt. Jede dritte Frau wird irgendwann in ihrem Leben unter Harninkontinenz leiden und die Hälfte aller Frauen werden bis zu einem gewissen Grad einen Beckenorganvorfall haben. Vorbeugung und Schutz sind von zentraler Bedeutung. Wenn du also früh damit beginnst, Beckenboden-Übungen zu machen, wird das diese Muskeln stärken, sodass sie ihre Aufgabe weiterhin ausführen können.

Viele Faktoren können zu einem schwachen Beckenboden beitragen, zum Beispiel: Lebensstil, Haltung, schlechte Atemtechniken, Alter, Entbindungen und sogar Sport. Die Schwerkraft macht dann ihre Sache und schwache Bereiche innerhalb des Beckenbodens können dazu führen, dass eine Vielzahl von Komplikationen entsteht, wie z. B. Harninkontinenz, Darminkontinenz, Beckenorganvorfälle und Beckenschmerzen.

Eine Möglichkeit jedoch, etwas dagegen zu tun, besteht darin, den eigenen Beckenboden zu kennen und zu trainieren. Dies ist extrem wichtig, damit die Muskeln nicht schwächer werden und keine Probleme wie Harninkontinenz oder gar Beckenorganvorfälle verursachen.

 

Wer sollte Beckenboden-Übungen machen?

Die einfache Antwort ist: jeder. Das sind die Fakten:

–          Beckenboden-Probleme betreffen nicht nur ältere Menschen.

Die ‚Bladder and Bowel Foundation‘ (britische Stiftung für Menschen mit Blasen- und Darmproblemen) berichtet, dass allein in Großbritannien 14 Mio. Erwachsene Probleme mit der Blasenkontrolle haben, während auch 900.000 junge Menschen Schwierigkeiten haben. Diese Zahlen geben nur Auskunft über die bekannten Fälle; es ist jedoch davon auszugehen, dass viele weitere Menschen darunter leiden und aufgrund sozialer Stigmatisierung oder Tabus schweigen.

–          Stark zu sein, bedeutet nicht automatisch, einen starken Beckenboden zu haben.

Allgemeines Training (einschließlich Laufen und Gewichtheben) kann den Beckenboden sogar belasten und Probleme verursachen. Ein überaktiver Beckenboden (bei dem die Muskeln übermäßig angespannt sind und sich nur schwer entspannen können) kann Beckenschmerzen und Stressinkontinenz hervorrufen. Eine Studie fand heraus, dass Triathletinnen zum Beispiel einem höheren Risiko ausgesetzt sind, verschiedene gesundheitliche Probleme, z. B. mit dem Beckenboden, zu bekommen.  Eine andere Studie fand heraus, dass Marathonläufer einem höheren Risiko ausgesetzt sind, inkontinent zu werden, da sie ihre Blasen über längere Zeiträume nicht entleeren und auch das Laufen gewisse Folgen hat.

–          Beckenboden-Übungen sind nicht nur etwas für Frauen.

Auch Männer haben sowohl eine Blase und einen Darm als auch Beckenbodenmuskeln! Der Beckenboden unterstützt auch die Sexualfunktion, unabhängig von Geschlecht. Auch bei Männern kann Harn- und Darminkontinenz auftreten, und in Fällen von Erektionsstörungen kann ein schwacher Beckenboden eine zugrunde liegende Ursache sein.

Aber Beckenboden-Übungen können wirklich helfen.

Beckenbodenschwäche oder Inkontinenz ist ein häufiges Phänomen und sollte nichts sein, mit dem wir uns mit zunehmendem Alter oder nach einer Entbindung einfach abfinden sollten.

Laut der ‚Agency for Healthcare Research and Quality‘ (Agentur für Gesundheitsforschung und Qualität) sind Übungen für die Beckenbodenmuskulatur eine effektive Behandlung bei Erwachsenen mit Harninkontinenz (unfreiwilliger Harnverlust) ohne Gefahr von Nebenwirkungen. Sie fanden auch heraus, dass medikamentenbasierte Behandlungen zwar wirksam sein können, der Nutzen jedoch gering ist und es häufig Nebenwirkungen gibt.

Falls du unter irgendeiner Form von Inkontinenz leidest, ist es wichtig, ärztlichen Rat einzuholen, um herauszufinden, woran das liegt und was getan werden kann, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Beckenboden-Übungen

Der britische Gesundheitsdienst NHS veröffentlicht auf seiner Webseite Tipps zur Ausführung von Beckenboden-Übungen. Hier ist eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Finde deine Beckenbodenmuskulatur, indem du deinen Beckenboden auf dieselbe Weise einsetzt, wie wenn du auf der Toilette versuchen würdest, den Urinfluss zu stoppen. (Es wird allerdings nicht empfohlen, den Urinfluss regelmäßig zu stoppen, da dies der Blase schaden kann).

 

  1. Stärke deine Beckenbodenmuskulatur, indem du dich bequem hinsetzt und die Muskeln 10 bis 15 Mal in Folge zusammendrückst. Du solltest währenddessen nicht die Luft anhalten oder gleichzeitig deine Bauch-, Po- oder Oberschenkelmuskeln anspannen.

 

  1. Wenn du dich an die Beckenboden-Übungen gewöhnt hast, kannst du versuchen, jede Spannung (jedes Zusammendrücken) einige Sekunden zu halten. Jede Woche kannst du die Anzahl erhöhen, aber achte darauf, es nicht zu übertreiben und zwischen den Einheiten eine Pause zu machen.

 

Versuche, diese Übungen mehrmals pro Wochen zu machen, auch wenn du keine Probleme hast, denn sie dienen auch der Vorbeugung. Falls du Beckenboden-Probleme hast, solltest du nach einigen Monaten, in denen du diese Übungen machst, erste Verbesserungen feststellen. Du solltest mit den Übungen weitermachen, auch wenn du feststellst, dass sie helfen.

 

Warum ist der Beckenboden wichtig für Mooncup Nutzerinnen?

Ohne deinen Beckenboden würden deine Scheide und deine Gebärmutter nicht gestützt werden − der Mooncup würde dann keine Saugwirkung an der Scheidenwand erzeugen können und wäre nicht in der Lage, Menstruationsflüssigkeit zu sammeln.

Deshalb berücksichtigen unsere Hinweise zur Größe Faktoren, die sich auf die Beckenbodenmuskulatur auswirken können, z. B. dein Alter und ob und wie du entbunden hast (und nicht Faktoren wie Menstruationsblutung oder Länge der Periode). Wenn wir älter werden, kann unsere Beckenbodenmuskulatur zunehmend erschlaffen. Wenn wir also lernen, wie wir unsere Beckenbodenmuskulatur trainieren, könnte uns das helfen, den Mooncup effektiver zu verwenden. All denjenigen, die Beckenboden-Probleme oder Bedenken haben (oder andere gynäkologische Beschwerden), empfehlen wir natürlich immer, zuerst mit einem Arzt bzw. einer Ärztin über die Verwendung der Mooncup Menstruationstasse zu sprechen.

Warum sich also nicht dem Mooncup Beratungsteam anschließen − und damit beginnen, deinen Beckenboden zu lieben

Want to hear from us? Sign up to our newsletter